Beleuchtung im öffentlichen Raum

Die öffentliche Beleuchtung in Winterthur erfüllt Ansprüche an Sicherheit, Energieeffizienz, Wirtschaftlichkeit, Nachhaltigkeit und Ästhetik. Rund 11 000 Leuchtstellen sorgen dafür, dass Sie sich nachts sicher fühlen. Um das dichte Netz an Strassenlaternen wirtschaftlich und nachhaltig zu betreiben, setzen wir effiziente Steuerungssysteme ein. Diese erlauben es uns, bei LED-Leuchten die Helligkeit und manchmal die Farbgestaltung an die jeweilige Situation vor Ort anzupassen. Zudem kann die Beleuchtung den öffentlichen Raum attraktiv mitgestalten und Akzente setzen.

Beleuchtung

Mit LED am Puls der Zeit

LED (Licht-emittierende Diode) revolutioniert die Lichttechnik und bringt neue Herausforderungen mit sich: Bisher hat sich in der Steuerungstechnik kein einheitliches System durchsetzen können. Eine Vielzahl von Anbietenden mit unterschiedlichen Produkten und technischen Standards stehen im Wettbewerb und machen die Evaluation nicht einfach. Viele Schweizer Städte sind deshalb zurückhaltend bei der Einführung neuer LED-Technik. Wir setzen auf die Innovationskraft von LED: Bei einem Neubau kommen grösstenteils LED-Leuchten in Frage, bei einer Sanierung wird pragmatisch die wirtschaftlichste Lösung gesucht.

Bild Legende:

Störung melden

Geht eine Strassenlaterne nicht? Ist eine öffentliche Uhr stehen geblieben? Wir beheben die Störung. Melden Sie uns dies via Stadtmelder.

 

Steuerung

Um Strassenleuchten effizient zu steuern, setzen unsere Fachleute verschiedene Steuerungssysteme ein. Ein System ist die Rundsteueranlage, die Signale über Stromleitungen schickt. Ein weiteres System bilden elektronische Vorschaltgeräte. Diese berechnen eine künstliche Mitternacht und dimmen die LED-Leuchten nach einem programmierten Verlauf. Ein anderes System basiert auf der Funktechnologie und steuert flexibel: Der Dimmverlauf kann abhängig von Bewegung oder dem Verkehrsfluss sein. Das System wird eigenständig überwacht und kann von einem PC-Arbeitsplatz gesteuert werden.

Projekte

Bild Legende:

Beleuchtung

Unterführung Hauptbahnhof

Seit Ende September 2016 sorgen LED-Wände in der Bahnhofunterführung für Atmosphäre. Farbwolken nehmen die Jahreszeiten auf – im Frühling viel Grün, im Herbst viel Orange und Rot. Realisiert wird das Farbspiel von einer Software, die sich am Sonnenlicht und den Mondphasen orientiert. Viertelstündliche Steuerimpulse verändern die Farbgebung kurz und geben so eine zeitliche Orientierung. Das Bahnhofareal hat ein durchdachtes Lichtkonzept: Auf dem Salz- und Kesselhaus-Platz beidseits der Gleise «schweben» die Sitzbänke wie auf einem Lichtteppich.

Bild Legende:

Beleuchtung

Pilzdach Hauptbahnhof

Das Pilzdach auf dem Bahnhofplatz ist eine mit 180 000 Löchern versehene Aluminiumkonstruktion. Durch das Glas auf der Oberseite ist das Pilzdach lichtdurchlässig. In der Nacht sorgen integrierte LED-Leuchten für eine ausgewogene und sichere Ausleuchtung. Die Dachleuchten sind speziell für das Pilzdach entwickelt worden: Die eingebauten Leuchten strahlen durch die kleinen Aussparungen im Aluminiumdach und beleuchten den Boden weiträumig mit angenehmem Licht.

Bild Legende:

Beleuchtung

Intelligente Steuerung für Velowege

Neue Wege gehen wir mit der intelligenten Beleuchtungssteuerung von Velowegen in Wülflingen und in der Schützenwiese. Die «intelligenten» LED-Leuchten sind mit Bewegungsmeldern ausgerüstet. Nähert sich ab Mitternacht eine Fussgängerin oder ein Velofahrer, wird die Beleuchtung der nächsten zwei bis drei Strassenleuchten hochgedimmt: Das gibt ein Gefühl der Sicherheit, spart bis zu 50 Prozent Strom und ist ein wertvoller Beitrag gegen die Lichtverschmutzung. Zudem wird die Lebensdauer der LEDs so verlängert.

Bild Legende:

Stadtlicht

Kulturachse

Im Rahmen des Konzeptes «Stadtlicht» haben wir im Jahr 2011 Lichtakzente entlang der «Kulturachse» gesetzt. Die historischen Gebäude entlang der Stadthausstrasse werden gezielt beleuchtet, um die Wahrzeichen der Kulturstadt Winterthur zu betonen. Zur Kulturachse zählen das Kunstmuseum, das Altstadtschulhaus, das Stadthaus, der rote Turm sowie das Museum Oskar Reinhart und die Stadthausstrasse selbst. Die eingesetzte Lichttechnik beleuchtet gezielt nur die gewünschten Hausfassaden und reduziert so die Lichtverschmutzung.

Bild Legende:

Stadtlicht

Storchenbrücke

Ebenfalls im Rahmen von Stadtlicht haben wir die Beleuchtung der Storchenbrücke umgesetzt. Die Farbgebung betont dabei den Mittelträger, die Seilverankerungen, die Brückenunterseite mit ihren seitlichen Auflagern sowie die Fahrbahn respektive Fahrrad- und Gehweg. Bei der Auswahl wurde auf langlebige und energieeffiziente Lichtquellen geachtet sowie auf gut zugängliche Positionen der Leuchten, um Wartung und Unterhalt zu minimieren. Die Beleuchtungssteuerungen sind zentral im Widerlager untergebracht. Die Beleuchtung wird abends mit der normalen Strassenbeleuchtung eingeschaltet. Die Ausschaltung erfolgt durch einen speziellen Rundsteuerbefehl, der nur für Stadtlicht-Beleuchtungen verwendet wird.

Bild Legende:

Beleuchtung

Solarleuchten Bruderhaus

Im Rahmen von Sanierungsarbeiten ersetzt Stadtwerk Winterthur die bestehende öffentliche Beleuchtung beim Bruderhaus durch sieben Solarleuchten. Sie werden den Parkplatz sowie den Weg zum Restaurant Bruderhaus beleuchten. Diese Art der Beleuchtung ist umweltfreundlich und energieeffizient: Eine Verkabelung der Leuchten entfällt und sie funktionieren bis zu 14 Tage ohne Sonnenschein. Das stellt die Beleuchtung auch bei Nebel und Schlechtwetter sicher. Das Projekt führt Stadtwerk Winterthur gemeinsam mit Stadtgrün durch.