Wählen Sie Ihr Stromprodukt

Möchten Sie möglichst klimafreundlichen Strom verbrauchen? Mit KlimaGold erhalten Sie ein netto-null-CO2-Stromprodukt. So unterstützen Sie das Ziel von netto null Tonnen CO2 bis 2040 und den Ausbau von Solarstrom in Winterthur. Beteiligen Sie sich an der Energiewende und wählen Sie als KlimaGold-Kundin oder -Kunde symbolisch, von welcher unserer Anlagen Ihr Solarstrom stammen soll.

Familie vor Fotovoltaikanlage

STROMPRODUKTE NACH KLIMAFREUNDLICHKEIT

Die Stromprodukte KlimaGold, KlimaSilber und KlimaBronze unterscheiden sich nach ihrem CO2-Fussabdruck und ihrem Anteil an Winterthurer Solarstrom. Mit Ihrer Wahl entscheiden Sie, wie klimafreundlich Ihr Stromprodukt ist.

  • Sie möchten zu netto null Tonnen CO2 bis 2040 in Winterthur beitragen? Dann wählen Sie das netto-null-CO2-Stromprodukt KlimaGold. Wechseln Sie Ihr Stromprodukt – schnell und einfach.
  • Sie möchten sich an der Energiewende beteiligen und Ihr Bekenntnis zu Winterthurer Solarstrom unterstreichen? Dann wählen Sie symbolisch, von welcher unserer Anlagen Ihr Solarstrom kommen soll – ohne Verpflichtungen.
  • Sie möchten Ihr Stromprodukt vergleichen? Nutzen Sie den Stromrechner und bestellen Sie Ihr Stromprodukt.
  • Sie können Ihr Stromprodukt jederzeit auf die nächste Verrechnungsperiode hin wechseln.

ca. 33 % Winterthurer Solarstrom,

 ca. 67 % Schweizer Wasserkraft;

vollständig CO2-kompensiert

CO2-Emission in Gramm pro Kilowattstunde

ca. 66 % Schweizer Wasserkraft, ca. 33 % Wasserkraft EU, < 1 % Winterthurer Solarstrom;

teilweise CO2-kompensiert

CO2-Emission in Gramm pro Kilowattstunde

ca. 50 % Strom aus der Winterthurer KVA,

ca. 50 % Wasserkraft aus der EU

CO2-Emission in Gramm pro Kilowattstunde

* CO2-Belastung in Gramm (g) pro Kilowattstunde (kWh) über den ganzen Lebenszyklus der Stromerzeugungsanlagen

CO2-Kompensation

Erneuerbare Energien haben einen sehr tiefen, jedoch unvermeidbaren CO2-Fussabdruck. 

Stadtwerk Winterthur kauft für jede Kilowattstunde CO2-kompensierten Stroms, die die Kundschaft verbraucht, CO2-Zertifikate von myclimate, South Pole und ClimatePartner. So unterstützt Stadtwerk Winterthur gezielt Projekte, mit denen dieselbe Menge an CO2-Emissionen vermieden oder reduziert wird.  

 

Zurzeit sind das folgende vier Projekte: Waldschutz zur Verminderung von Abholzung in Simbabwe, Keramik-Kocher gegen die Abholzung von Regenwäldern in Kenia, Windenergie in Indien sowie Gasaufbereitung und Kraft-Wärme-Kopplung in Bulgarien. Alle vier Projekte sind entweder nach Gold Standard oder Verified Carbon Standard zertifiziert.

Beteiligung an der Energiewende

Sie möchten sich an der Energiewende beteiligen und Ihr Bekenntnis zum Winterthurer Solarstrom unterstreichen? Als KlimaGold-Kundin und -Kunde können Sie symbolisch wählen, von welcher unserer Anlagen in Winterthur Ihr Solarstrom kommen soll.

Wie funktioniert Ihre Beteiligung an der Energiewende?

  • Sie erhalten das netto-null-CO2-Stromprodukt KlimaGold. Es besteht zu rund einem Drittel aus Winterthurer Solarstrom und rund zwei Dritteln aus Schweizer Wasserkraft.
  • Zusätzlich wählen Sie symbolisch aus, von welcher unserer Fotovoltaikanlagen in Winterthur Ihr Solarstrom kommen soll. 
  • Je grösser die Nachfrage nach Solarstrom, desto stärker wird der Ausbau von Solarstrom in Winterthur unterstützt.
  • Sie bezahlen den Preis von KlimaGold und gehen keine Verpflichtungen ein.

Ihre Vorteile

  • Netto-null-CO2-Stromprodukt: KlimaGold ist vollständig CO2-kompensiert
  • Für ein klimafreundlicheres Winterthur: Beitrag zum Ziel netto null Tonnen CO2 und Ausbau von Solarstrom in Winterthur
  • Monatlich kündbar
  • Keine Zusatzkosten, kein Vertrag und keine Verpflichtungen
  • Einfach: mit wenigen Klicks zu Ihrer Beteiligung an der Energiewende

Fotovoltaikanlagen zur Auswahl

Sie möchten sich an der Energiewende beteiligen und Ihr Bekenntnis zu Winterthurer Solarstrom unterstreichen? Als KlimaGold-Kundin und -Kunde können Sie symbolisch wählen, von welcher unserer Anlagen in Winterthur Ihr Solarstrom kommen soll. 

Eishalle Deutweg

Installierte Leistung: 630 kWp

Jährliche Stromproduktion: 535 500 kWh

AUSWÄHLEN

So viel Solarstrom von der Fotovoltaikanlage auf der Eishalle Deutweg ist noch verfügbar (in Prozent)*:

Bauernhof Taggenberg

Installierte Leistung: 190 kWp

Jährliche Stromproduktion: 160 500 kWh

AUSWÄHLEN

So viel Solarstrom von der Fotovoltaikanlage auf dem Bauernhof Taggenberg ist noch verfügbar (in Prozent)*:

AXA Superblock

Installierte Leistung: 99 kWp

Jährliche Stromproduktion: 95 000 kWh

AUSWÄHLEN

So viel Solarstrom von der Fotovoltaikanlage auf dem AXA Superblock ist noch verfügbar (in Prozent)*:

Schulhaus Schachen

Installierte Leistung: 102 kWp

Jährliche Stromproduktion: 89 253 kWh

AUSWÄHLEN

So viel Solarstrom von der Fotovoltaikanlage auf dem Schulhaus Schachen ist noch verfügbar (in Prozent)*:

* Die Balken zeigen an, wie viel Solarstrom von der jeweiligen Fotovoltaikanlage theoretisch noch verfügbar ist. Pro Beteiligung rechnen wir mit einem jährlichen Durchschnittsverbrauch von rund 800 Kilowattstunden Solarstrom pro Kundin oder Kunde. Eine physikalische Lieferung des Solarstroms von einer bestimmten Fotovoltaikanlage ist nicht möglich, da sich im Stromnetz die verschiedenen Stromarten (Solarstrom, Wasserkraft usw.) vermischen. Die Förderung wirkt sich im Gesamten aus: Je mehr Kundinnen und Kunden Solarstrom bestellen, desto mehr Produktionsanlagen werden gebaut.

Bereits symbolisch reservierte Anlagen

Bild Legende:

Die Leistung der Fotovoltaikanlage auf dem Kinder- und Jugendheim Oberi ist bereits vollständig symbolisch reserviert worden. Über fünfzig KlimaGold-Kundinnen und -Kunden haben sich für die insgesamt rund 42 400 Kilowattstunden Solarstrom entschieden. 

Fotovoltaikanlage Alterszentrum Adlergarten
Bild Legende:

Auch die Leistung der Fotovoltaikanlage auf dem Alterszentrum Adlergarten ist bereits vollständig symbolisch reserviert worden. Fast neunzig KlimaGold-Kundinnen und -Kunden haben sich für die rund  70 400 Kilowattstunden Solarstrom entschieden. Danke für Ihr Engagement!

Kundengruppen

Basic Peak

Woher kommt Ihr Strom?

Der grösste Teil des Stroms, den wir an die Winterthurer Kundschaft verkaufen, beschaffen wir am freien Markt. Es handelt sich dabei vorwiegend um Strom aus Wasserkraft und anderen erneuerbaren Energien. Die  prozentualen Anteile der eingesetzten Energieträger des gelieferten Stroms sowie die Herkunft der Elektrizität sind in der Stromkennzeichnung ersichtlich.

Rund 20 Prozent des Stroms von Stadtwerk Winterthur stammt aus eigener Produktion. Der grösste Teil davon wird in der Kehrichtverwertungsanlage (KVA)  produziert und gilt zu 50 Prozent als erneuerbar. Hinzu kommt Strom aus dem Trinkwasserkraftwerk Ganzenbüel und von Fotovoltaikanlagen in der Region Winterthur.

Stromversorgung

Über ein rund 1600 km langes Netz in Winterthur (inkl. öffentliche Beleuchtung) gelangt der Strom zu den Haushalten und zum Gewerbe. Wir übernehmen den Strom vom überregionalen Hochspannungsnetz der Axpo. In fünf Unterwerken wird er auf Mittelspannung und anschliessend in rund 360 Trafostationen auf Niederspannung transformiert. Via Mittel- und Niederspannungsnetz verteilen wir den Strom in Winterthur. Rund 1100 Verteilkabinen an Strassenzügen sorgen via Hausanschlusskästen für die Stromverteilung ins Gebäude.

 

Machen Sie den interaktiven Rundgang in der Trafostation Regenbogen und erfahren Sie, wie der Strom zu Ihnen nach Hause kommt.

Bild Legende:

Stromversorgung

Informationen für Stromproduzenten

Informationen für Stromproduzenten

Energie einspeisen

Produzieren Sie Energie und möchten diese in unser Stromnetz einspeisen? Bei einer Direkteinspeisung wird die vollständige Stromproduktion in unser Verteilnetz eingespeist. Der Stromverbrauch des Haushalts wird vollumfänglich durch Lieferungen aus unserem öffentlichen Verteilnetz abgedeckt.

 

 

Einspeisepreise ab 1.1.2023 (exkl. MwSt.)

Tarif

Energie (Rp./kWh)

Zertifikat (HKN) Solarstrom (Rp./kWh)*

Total  (Rp./kWh)

Hochtarif

11,50  

2,50

14,00

Niedertarif

10,50  

2,50 13,00 

*Zertifikate (HKN) können nur entschädigt werden, wenn uns diese zur Verfügung stehen und ein Abnahmevertrag abgeschlossen worden ist.

 

Die Tarife sind gültig für Anlagen bis zu einer Leistung von 350 Kilowatt. Für grössere Anlagen werden individuelle Verträge abgeschlossen.

  • Anlagen unter 2 Kilowatt werden gemäss Verordnung über den Herkunftsnachweis und die Stromkennzeichnung (HKSV) des UVEK nicht im Herkunftsnachweis-System erfasst. Entsprechend können wir keine Zertifikate vergüten. 
  • Zertifikate von Anlagen auf Freiflächen übernehmen wir nicht. 

Sie entscheiden, ob es in Ihrem Fall wirtschaftlich sinnvoller ist, den produzierten Strom ins öffentliche Netz einzuspeisen oder selbst zu verbrauchen.

Strom selber verbrauchen

Der Verbrauch von selbst produziertem Strom bringt zusätzliche Anforderungen an die Messung und Verrechnung mit sich. Unabhängig von der Verbrauchsart (Eigenverbrauchsgemeinschaft [EVG], Zusammenschluss zum Eigenverbrauch [ZEV] oder Einfamilienhaus) muss Eigenverbrauch in jedem Fall angemeldet werden. 

Einmalvergütung

Bei der Einmalvergütung (EIV) für Energieerzeugungsanlagen erhält der Investor/die Investorin maximal 30 Prozent der Investitionskosten einer Referenzanlage gemäss den Vorgaben des Bundes. Diese sind abhängig von der installierten Anlagenleistung, der Anlagenkategorie (integriert, angebaut oder freistehend) und dem Datum der Inbetriebnahme. Sofern der Investor/die Investorin Anspruch auf die EIV hat und sich auch für diese entscheidet, erhält er/sie diese vollumfänglich, unabhängig davon, ob er/sie von der Eigenverbrauchsregelung Gebrauch macht oder nicht.