drucken 

Kosten und Vergütung

Kosten

Bei Eigenverbrauch gehen die Kosten für die Installation der benötigten Zähler zulasten des Produzenten. Das gilt auch für die Kosten der Messung und der Bereitstellung der Messdaten. Besteht eine Eigenverbrauchsgemeinschaft, bietet Stadtwerk Winterthur die Abrechnung als kostenpflichtige Dienstleistung an.

Eine allfällige Überschussproduktion wird dem Produzenten vergütet. Bezieht ein Produzent bzw. eine Eigenverbrauchsgemeinschaft Strom aus dem öffentlichen Verteilnetz, wird dieser in Rechnung gestellt. Hinzu kommen die Kosten für die Netznutzung, die allgemeine Systemleistung von Swissgrid, die Abgaben an den Bund zur Förderung der neuen Energien (KEV) und zum Schutz der Gewässer und Fische sowie Abgaben an das Gemeinwesen (Förderprogramm Energie Winterthur).

Einmalvergütung

Bei der Einmalvergütung (EIV) für Energieerzeugungsanlagen erhält der Investor maximal 30 Prozent der Investitionskosten einer Referenzanlage gemäss den Vorgaben des Bundes. Diese sind abhängig von der installierten Anlagenleistung, der Anlagenkategorie (integriert, angebaut, freistehend) und dem Datum der Inbetriebnahme. Sofern der Investor Anspruch auf die EIV hat und sich auch für diese entscheidet, erhält er diese vollumfänglich, unabhängig davon, ob er von der Eigenverbrauchsregelung Gebrauch macht oder nicht.

Kostendeckende Einspeisevergütung (KEV)

Anlagenbetreiber, die an der KEV teilnehmen, erhalten bei der Eigenverbrauchsregelung die Vergütung nur für die Überschussproduktion, d.h. für die effektiv ins öffentliche Netz eingespeiste Elektrizität. Macht man von der Eigenverbrauchsregelung Gebrauch, reduziert sich die ins Netz eingespeiste Produktion und damit auch der ausbezahlte KEV-Betrag.

Kontakt

Stadtwerk Winterthur vCard icon
Vertrieb
8403 Winterthur

Tel.: +41 52 267 41 44
Fax: +41 52 267 61 33
stadtwerk.eigenverbrauch@who-needs-spam.win.ch
stadtwerk.winterthur.ch

Services

Direktlinks

In dieser Liste finden Sie die meist gesuchten Seiten der Stadtwerk-Site auf einen Klick.